NJPW Fighting Spirit Unleashed 2018 (30. September) Preview

Wilde Wochen liegen unter uns! Erst bemerken Tama Tonga und seine Freunde, daß sie im BULLET CLUB zu kurz kommen. Danach verliert Kazuchika Okada nacheinander Gürtel, Verstand, seinen besten Kumpel, möglicherweise sogar die Gruppierung, die er seit 2012 von einem Hoch zum nächsten manövriert hat. Und ganz unter uns: Langsam kann ich die fiese Visage von Gerry auch nicht mehr sehen! Bevor wir uns schlagen, werfen wir einen Blick auf Fighting Spirit Unleashed.

Die Pappenheimer

  • Gerry: Wiens beliebtester Sohn hat nicht nur einen Hang zu Größenwahn und maßlosen Übertreibungen. Er mag, ganz nebenbei, auch noch Pro-Wrestling … wenn Carmella ihre hochwertigen Qualitäten in die Waagschale wirft! Den BULLET CLUB findet er auch ganz okay.
  • Steffen: Hat harte Wochen hinter sich und Minnesota Vikings, Jay White und Gedo sei „Dank“ ein Tal der Tränen durchschritten. Warum können Wikinger nicht erwartungsgemäß gewinnen und Menschen freundlich zueinander sein?

Jushin Thunder Liger, Ryusuke Taguchi & ACH vs. Rocky Romero, YOH & SHO

Steffen: Was waren das für unschöne Szenen, als Rocky von Jay White durch die Gegend geworfen wurde. Der arme Bursche möchte doch bloß seine Jungs aufpeppeln und zu wertvollen Mitgliedern am Erwachsenentisch von CHAOS machen! Jetzt würde ich fast spekulieren, daß es SHO und YOH auf dem Weg zum dünneren TenKoji-Gespann das erste Mal auseinanderreißen könnte, bevor sie sich wiedervereinen, erneut trennen und den Spaß beliebig oft wiederholen, bevor sie in 20 Jahren auf tonnenweise mit- und gegeneinander gewonnene Championships zurückblicken und sich zur Ruhe setzen.

Selbst unabhängig der CHAOS-Problematik steht es gut für die Kumpanen auf der anderen Ringseite. Taguchi und ACH sind hervorragend aufeinander eingespielt. Und Liger ist zwar alt, hat aber mächtig Momentum im Hintern, nachdem es ihm an der Seite von Tiger Mask gelungen ist, die Junior Heavyweight Tag Team Champions zu besiegen und einen Titelkampf heraufzubeschwören.

Da es bei CHAOS rumort, sehe ich keinen gelungenen Einstand in den neuerlichen Übersee-Event voraus. SHO und YOH werden irgendwie aufeinanderprallen, vielleicht sogar versehentlich ihren Lehrmeister Rocky abräumen und in der Konfusion die Nerven verlieren. Tipp: Liger, Taguchi & ACH

Gerry: Klingt auf dem Papier definitiv nach einem flotten Opener. Dass im Zuge der aktuellen CHAOS-Tage (see what I did there?) auch noch Roppongi 3K auseinanderfallen, sehe ich aber momentan nicht kommen.

Die Vorhersage von Steffen klingt natürlich absolut plausibel, aber ich glaube trotzdem an einen Sieg von Rocky und seinen beiden Jungs. Der Coach wird nämlich nicht ganz bei der Sache sein, denn seine (und meine) Steelers treten zeitgleich gegen die Baltimore Ravens an. Liger und ACH werden sich also quasi in einem Handicap Match wiederfinden und das können sie an diesem Tag nicht für sich entscheiden. SHO & YOH sorgen für den Sieg, die Verkaufszahlen auf RockyRomeroMerch.com schnellen in ungeahnte Höhen und die ganze Halle singt fröhlich beim Ohrwurm „Roppongi 3K, 3K, 3K!“ mit. Tipp: Roppongi 3K

Christopher Daniels & Frankie Kazarian vs. Hangman Page & Chase Owens

Gerry: Der BULLET CLUB ELITE könnte ein ziemlich unangenehmer Abend bevorstehen. Es ist vielleicht das erste Mal, dass ich sämtliche Member meines Stables nicht als Favoriten in ihren jeweiligen Matches sehe. Wer hätte das gedacht?!

Keine Frage, Hangman ist ein potentieller Superstar, doch sein Partner leider der designierte Fall Guy in Person. Ich erwarte mir ein sehr abwechslungsreiches und offen geführtes Duell der beiden Teams, doch am Ende werden sich die beiden Veteranen in ihrer Heimat durchsetzen, weil „Chase on the case“ den Pinfall schlucken muss.

Bis dahin werden wir aber sehen, wie Page auftrumpft und ein waghalsiges Manöver nach dem anderen zum Besten gibt. Daniels und Kaz bieten sich ja auch geradezu dafür an, den aufstrebenden Cowboy wie eine Million Dollar in Cash aussehen zu lassen. Am Ende werden sie trotzdem triumphieren und Hangman und Chase im Staub zurücklassen. Tipp: SCU

Steffen: Die Ansetzung ist nicht unbedingt prädestiniert für den New-Japan-Ring, aber ziemlich dufte! Neben Mama und Papa Owens bin ich wahrscheinlich der einzige Mensch, der Klein-Chase mag – und über den Hangman an seiner Seite müssen wir genauso wenig reden wie über die Veteranenqualitäten der SCU-Burschen. Schade allerhöchstens, daß Scorpio Sky, immerhin Trainer im LA Dojo, keine Einladung für einen Ringauftritt erhalten hat. Ist der gerade verletzt?

Ich stimme zu, daß Chase wie so oft dem Fall geopfert werden könnte, bin aber trotzdem hin- und hergerissen. Das Match würde sich einerseits eignen, um die Addiction für einen möglichen Auftritt in der Tag League aufzuwärmen. Andererseits könnte ich mir genauso gut vorstellen, daß die Jungs vom BULLET CLUB gewinnen. Trotz der untergeordneten Rolle von Chase sind es eben doch genau diese Matches, in denen sich das Kronjuwel gelegentlich mit einem Sieg ausstattet. Münzwurfentscheidung! Tipp: SCU

Jeff Cobb, Chris Sabin & Flip Gordon vs. Hirooki Goto, Beretta & Chuckie T

Steffen: Hat Cobb schon seinen Präsentkorb nach St. Louis geschickt? Wann immer sich New Japan Ärger in den Vereinigten Staaten ersparen möchte, geht er als offizielle Reisevertretung für Michael Elgin an den Start. Die Paarung an seiner Seite gefällt mir ganz ausgezeichnet. Flip hat einen erstaunlich guten Start in seine New-Japan-Karriere hingelegt und mit Sabin einen potentiellen Partner für die nahende Super Junior Tag League gefunden.

Für den Sieg reicht es aber nicht. Beretta und Chuckie haben sich im Rahmen der Destruction Tour mit der Killer Elite Squad gekabbelt, einen Sieg und eine Niederlage davongetragen – und, ja, das reicht in den kommenden Wochen wahrscheinlich schon für einen Tanz um die Tag Team Championship. Ich sehe Multi Team Matches am Horizont!

Goto ist ganz ohne Eigenleistung zu einer interessanten Personalie mutiert. Nachdem sich Okada und Gedo überworfen haben, dürften seine Qualitäten als rechte Hand gefragt sein. Und wer weiß: Vielleicht hat sogar Tanahashi noch ein Wörtchen mitzureden, wenn es um die Dienste des „Fierce Warriors“ geht. Anders als im Opener spekuliere ich auf einen Sieg der Mehr-oder-weniger-CHAOS-Jungs. Flip bietet sich für den Fall an und muß derzeit nicht mehr als notwendig beschützt werden. Tipp: „CHAOS“

Gerry: Freut mich sehr, dass mein Kumpel Flip bei NJPW immer besser Fuß fassen kann. Der BFF von „Mrs. Nightmare“ könnte in Zukunft noch für ordentlich Wirbel in der Junior Division sorgen. Hier und heute bietet er sich allerdings dafür an, den Fall zu nehmen und Goto die Ehre zu erweisen.

Die Jungs von CHAOS, die ihrem Namen auch endlich mal gerecht werden, können jeden Sieg brauchen und ich denke, dass sie diesen hier auch holen werden. Das Gespann Goto & Best Friends wirkt mir auf dem Papier auch zu stark, um sich von einem zusammengewürfelten Haufen aus der Bahn werfen zu lassen. Sorry, Flip! You’re ALL OUT! Tipp: „CHAOS“

Tetsuya Naito, EVIL & SANADA vs. Zack Sabre Jr., Lance Archer & Davey Boy Smith Jr.

Gerry: Los Ingobernables de Japon … come on over HERE! Würde dieses Match in Japan über die Bühne gehen, wäre ich auf jegliche Art von Gedos Faxen vorbereitet. In den USA muss … ja, MUSS … die Bande um den ultra-populären Naito einfach als Sieger vom Platz gehen.

Nach dem riesigen LIJ-Hype von 2016/2017 ist es ein wenig ruhiger um die Unkontrollierbaren geworden. Hiromu ist leider noch immer out-of-order, BUSHI hat mit der Vergabe des vakanten Junior Heavyweight Titels nichts mehr zu tun, EVIL & SANADA werden sich wohl auch in Zukunft „nur“ in Richtung Tag Team Championships orientieren und der gute Naito schwimmt nach seiner Dome-Niederlage gegen Okada in Wahrheit auch mehr schlecht als recht durch den NJPW-Ozean. Seine Duelle gegen Suzuki waren zwar ganz nett, aber doch irgendwo bedeutungslos. Wo ist eigentlich dieser fiese Jericho mit Naitos Hassliebe, dem IWGP Intercontinental Title, abgeblieben? Schippert der damit durch die Karibik oder was?

Das Suzuki-gun-Gespann besteht im Grunde aus drei knallharten Knochenbrechern, denen ich nicht mal bei Tageslicht begegnen möchte, doch am Ende wird Naito den Sieg für seine Farben holen. Ich weiß zwar nicht wie und schon gar nicht gegen wen, doch ich weiß, dass es passieren wird. Nennt es ruhig Schicksal … Tipp: Los Ingobernables de Japon

Steffen: Keine Ahnung, ob es mehrfach Terminschwierigkeiten mit Chris Jericho gegeben hat, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß das Naito-Jahr so verläuft wie ursprünglich geplant. Einerseits gibt es nach Wrestle Kingdom einen knalligen Angle mit „Y2J“, dann einen soliden Brawl bei Dominion – ansonsten dreht der Kerl seine Runden, ohne groß aufzufallen oder aus der Menge herauszustechen. Der Los-Ingernables-Trupp ist nach der unglücklichen Verletzung von Hiromu so öde wie nie zuvor. Die gefühlt seit drei Jahren andauernde Fehde mit der noch öderen Suzuki-gun macht es nicht besser.

Um das Naito-Booking noch undurchsichtiger zu gestalten: Schien es gerade so, als würde er endlich auf die längst überfällige Fehde mit Zack Sabre Jr. zusteuern, hatte sich der Brite am Ende der Destruction Tour plötzlich mit EVIL in der Wolle. Demselben EVIL übrigens, der Jericho vertrieben hat, als der sich auch nach Dominion am LIJ-Oberhaupt vergriffen hat. Ergo: Ständig werden hochinteressante Paarungen angedeutet, nur damit wir am Ende mit belanglosen Matches zwischen Minoru Suzuki und Tetsuya Naito abgefrühstückt werden. Was soll das?

Immerhin: Hier gibt’s die Unregierbaren gegen den interessanteren Teil der Suzuki-gun. Ich kann trotzdem nicht sagen, daß mich dieser Kampf auch nur die Bohne interessiert. Wir alle wissen, daß er einmal mehr den Übergang eines Übergangs darstellt und sich beide Gruppierungen bei King Of Pro Wrestling erneut in einem belanglosen Teamkampf gegenüberstehen werden. Wenn Naito im Dome nicht wenigstens gegen Chris Jericho gewinnt, verstehe ich wirklich nicht, was es mit diesem ganzen Spuk auf sich hat.

Es gibt trotzdem Licht am Ende des Tunnels! Denn da so viele andere Matches mit Scharmützeln enden könnten, sehe ich hier tatsächlich eine vielleicht nicht ganz faire, aber auch nicht zu abgedrehte Prügelei voraus. Niemand kann für Suzukis Mannen eingreifen. Es ist nämlich schlichtweg niemand vor Ort! Nach 15 möglicherweise erstaunlich guten Minuten gibt EVIL in einem verrückten Griff von Zack auf. Tipp: Suzuki-gun

Hiroshi Tanahashi & KUSHIDA vs. Jay White & Gedo

Steffen: Nach den Geschehnissen bei Destruction eine mehr als spannende Angelegenheit. Es ist noch nichts offiziell, aber wir dürfen fest davon ausgehen, daß Tanahashi und White bei King Of Pro Wrestling um den Koffer kämpfen. KUSHIDA und Gedo hätten noch vor wenigen Wochen wie obligatorische job guys ausgesehen. Das ist in diesem Match aber nicht der Fall! KUSHIDA kämpft in der übernächsten Woche um die Junior Heavyweight Championship – und möchte sich Gedo nach dem heißen Angle in Kobe wirklich gleich wieder in seine angestammte Rolle als Verlierer booken?

Es klingt verrückt, aber nach meinem vermutlich hochgradig falsch gedachten Ausschlußverfahren sehe ich nur noch Tanahashi für drei Sekunden auf dem Boden. Bevor er das „Switchblade“-Kapitel zumindest für dieses Jahr schließt, könnte der Kofferträger noch einmal einer Schweinerei zum Opfer fallen. Bei King Of Pro Wrestling hätte das „Ace Of The Universe“ subsequent alles im Blick, um den ersten Akt der Langzeitrivalität zu seinen Gunsten zu entscheiden. Fair geht’s hier bestimmt nicht zu. Tipp: White & Gedo

Gerry: Hm … ob sich das hier tatsächlich zu einem „trap game“ entwickeln kann? Auf den ersten Blick sehe ich nämlich nicht, wie Jay White und sein neuer Cheerleader den beiden „Aces“ ihrer jeweiligen Divisions standhalten könnten. Man kann es natürlich so sehen, wie Steffen es beschrieben hat, doch warum sollte man seinen designierten #1 Contender hier den Pin schlucken lassen? Ich fürchte, dafür fehlt mir die nötige Phantasie. Bliebe noch KUSHIDA, doch der tritt, wie erwähnt, demnächst um den Titel der Junior Division an.

Das muss natürlich alles nicht heißen, dass sie hier unantastbar sind, aber ich denke, dass das Team um Jay und Gedo die Niederlage weniger weh tun würde. Gedo nimmt hier für mich den Fall, daran besteht kein Zweifel. Der große Auftritt für „Switchblade“ und den „Raintaker“ kommt erst im weiteren Verlauf des Abends. Tipp: Tanahashi & KUSHIDA

IWGP Junior Heavyweight Championship Tournament Semi Final
Will Ospreay vs. Marty Scurll

Gerry: Da ich jetzt schon ahne, wie Steffens Tipp ausfallen wird, muss ich schon rein aus Prinzip dagegenhalten. Wie schon beim Hangman Match angemerkt erwarte ich einen äußerst schwierigen Arbeitstag für meine Jungs der BULLET CLUB ELITE.

Ganz objektiv betrachtet geht Will Ospreay als Favorit in dieses Mini-Turnier, doch gerade da liegt der Hund begraben. Es wäre beinahe zu offensichtlich, wenn Ospreay sich hier den Sieg schnappen könnte und ins Finale gegen KUSHIDA einziehen würde. Deshalb setze ich mein erbärmliches Erspartes auch auf den Villain.

Angetrieben vom NXT Engagement seiner besseren Hälfte und der Anschaffung eines Hundewelpen in Form von Winston macht Scurll seinem Dauerrivalen einmal mehr einen Strich durch die Rechnung und holt sich das Titelmatch. Neben gebrochenen Fingern wird Will nach diesem Match auch ein gebrochenes Herz haben und sich in der Reihenfolge der Herausforderer wieder hintenanstellen müssen. Marty sorgt hier für einen der wenigen Lichtblicke der ELITE und bringt den „Wizard of Oz“ im Chicken Wing zur Aufgabe. Tipp: Marty Scurll

Steffen: Da ich felsenfest davon überzeugt bin, daß uns Gedo im Tokyo Dome Will Ospreay vs. Kota Ibushi serviert, bin ich gar nicht sooo sicher, daß Okadas Mini-Me gewinnt. Ich sehe ihn ganz klar als Favorit an, wäre aber kein bißchen überrascht, wenn Scurll seinen alten Widersacher doch noch einmal bezwingen kann.

Die große Geschichte der beiden wurde bei Wrestle Kingdom beendet. Deswegen war ich selbst in unserem letzten Review überrascht, als es bei Sakura Genesis zu einem weiteren Schlagabtausch gekommen ist. Was immer für Ospreay spricht: Es spricht auch für Marty! Die beiden kennen sich in- und auswendig. Und machen wir uns nix vor: Scurll ist nicht der „Villain“, weil er sich um Paragraph 37 des Regelwerks schert. Er kann Ospreay besiegen, ohne daß der auch nur ein Fünkchen Schaden nimmt.

Ich kann mir gut vorstellen, daß der „Aerial Assassin“ seine letzten Erfolge als Junior Heavyweight erlebt. Er gewinnt noch einmal gegen Scurll, verweist auch KUSHIDA final auf die Plätze, um bei Power Struggle gegen ein frisches Gesicht zu verlieren. Wie steht’s mit Taiji Ishimori, der ihn bereits im Best Of The Super Juniors Tournament besiegt hat? Tipp: Will Ospreay

IWGP Tag Team Championship
Matt Jackson & Nick Jackson (c) vs. Tama Tonga & Tanga Loa

Steffen: Auch hier wird das traditionelle Regelwerk schnell aus dem Fenster fliegen. Die Guerrillas sind fantastisch, wenn sie munter brawlen, vielleicht sogar ein paar Waffen in den Kampf integrieren können. Und es würde mich nicht wundern, wenn es früher oder später zu einem Garbage Match dieser beiden Teams kommt.

Der Sieg hängt maßgeblich vom bisherigen Verlauf der Fehde ab. Wir sind weit davon entfernt, die Wogen zu glätten und den BULLET-CLUB-Streit ad acta zu legen. Wrestlinglogik diktiert: Die Guerrillas sind der Favorit! Die Jungs werden so fies und widerlich wie möglich auftreten. Was paßt besser, als die Young Bucks an der Westküste zu besiegen?

Nachdem die Tag Team Championships in den vergangenen Jahren sträflich vernachlässigt wurden, gefällt mir das Booking beider Divisionen dieses Jahr ausgezeichnet. Ganz egal, ob Bucks oder Guerrillas gewinnen: Mit Killer Elite Squad, Best Friends, Golden☆Lovers, Great Bash Heel, EVIL & SANADA, zusammengewürfelten Truppen wie Elgin & Cobb und weiß der Geier was die Bewegung in den Stables noch für Teams kredenzen wird, stehen tonnenweise unterhaltsame Matches bevor. Die Tag League der Schwergewichte wird ausnahmsweise spannend! Tipp: Guerrillas Of Destiny

Gerry: Ein Match, auf das ich mich riesig freue, denn hier treffen zwei meiner absoluten Lieblings-Tag-Teams aufeinander.

So richtig viel Kapital konnten die Jungs um Tama Tonga ja noch nicht aus ihrem Turn gegen die BULLET CLUB ELITE schlagen. Beim G1 Climax fielen sie durch ihre ständigen Eingriffe sehr negativ auf und so mancher NJPW-Fan sprach ihnen gar die wrestlerischen Fähigkeiten ab. Ganz so dramatisch würde ich es zwar nicht beschreiben, aber ein Turnier wie das G1 ist einfach nicht das richtige Umfeld für diese bösen Arschtreter. Ein Tag Team Titelmatch gegen die Young Bucks klingt da schon um einiges vielversprechender.

Welches Team bietet sich besser an, um von den GODs ordentlich verdroschen zu werden als die Hometown Heroes Matt & Nick? Eigentlich tue ich mir immer extrem schwer damit, gegen meine Bucks of Youth zu tippen, doch mit der BULLET CLUB Warfare Story im Hinterkopf können die Sieger (und neuen Tag Team Champions) hier eigentlich nur Guerillas of Destiny heißen. Wenn jemand die Young Bucks als Champions ablösen darf, dann mein Kumpel Tama. Bad Boy 4 Life! Tipp: Guerrillas Of Destiny

IWGP United States Championship
Juice Robinson (c) vs. Cody

Gerry: Darf ich dieses Match auslassen? Aus Fan-Sicht ist das neben dem Tag Team Titelmatch mein persönliches Highlight des Abends. Cody konnte sich bei ALL IN, wie erwartet, zum neuen NWA Heavyweight Champion krönen und bekommt hier die Chance, sich auch noch den U.S. Titel von NJPW unter den Nagel zu reißen. Das ist für mich auch genau das Level, auf dem ich den Codeman bei NJPW sehe.

Ich hatte ihn eigentlich auch schon seit einigen Monaten auf dem Zettel, was diesen Titel betrifft, doch dann trat Juice Robinson unerwartet auf den Plan. Der unkonventionelle Publikumsliebling ist auch mir immer mehr ans Herz gewachsen und sein Titelgewinn gegen Jay White zählt zu den schönsten Momenten meiner NJPW-Fan-Karriere. Kaum ein Wrestler verkörpert die Babyface-Attitüde besser als Juice. Man leidet mit ihm, man freut sich mit ihm, man lacht mit ihm. Durch und durch ein Sympathieträger, wie er im Buche steht.

Beim G1 Climax musste er allerdings einige empfindliche Niederlagen einstecken, wodurch der Kreis an Herausforderern für seinen Gurt nicht unbedingt kleiner geworden ist. Hier trifft er auf einen Mann, der ihm in jeglicher Hinsicht überlegen scheint. Pharaohs Papa ist für mich im Grunde der absolute Favorit auf den Titelgewinn, doch zwei Dinge sprechen dagegen.

Juice hat den Titel noch nie verteidigt und sollte ihn nicht gleich bei der erstbesten Gelegenheit wieder abgeben müssen. Sollte man Robinson bei NJPW wirklich als Big Player manifestieren wollen, dann braucht er wichtige Siege über Top-Kaliber-Wrestler. Das wäre die perfekte Gelegenheit, um einen Upset-Sieg für Juice zu booken, bei dem er zwar die Hucke vollbekommt, aber am Ende dank seines unbändigen Siegeswillens die Sensation schafft und die Challenge des „American Nightmare“ abwehren kann.

Der zweite Grund, der gegen einen Sieg von Cody spricht, ist mein Tipp beim Tag Team Titelmatch. NJPW wird nicht zwei Titel bei einer Houseshow wechseln lassen. Schweren Herzens geht also auch dieser Tipp hier gegen meine persönliche Präferenz. Tipp: Juice Robinson

Steffen: Deswegen kam für Fighting Spirit Unleashed nur Gerry als Preview-Partner in Frage! Er ist euphorisch für Kämpfe, die mich völlig kalt lassen. Cody ist ein fantastischer Wrestler, Juice zählt neben dem Hangman und Jay White zu den potentiellen Breakout-Stars der nächsten Jahre. Aber … Juice vs. Cody? Das stinkt mir zu sehr nach einem langweiligen Kampf. Positiv gesehen: Meine Erwartungshaltung ist so gering, daß ich bestimmt sehr begeistert von diesem Match sein werde.

Ich habe in den letzten Tagen erstaunlich viel Brimborium um diesen Kampf gelesen. So würde Cody etwa nicht verlieren können, weil er ja jetzt NWA World Heavyweight Champion sei. Doch, Leute, das kann er! Corgin, Lagana und Cody sind kluge Menschen und froh genug, die Championship prominent in die Kamera halten zu dürfen. Ob der Rhodes-Sprößling gewinnt oder verliert: Die NWA-Krone hat weniger als gar nichts mit der Entscheidung zu tun. Küssen Corgin und Co. die Füße der New-Japan-Oberen besonders untertänig, bekämen sie im Fall der Niederlage vielleicht sogar die Möglichkeit, Cody im dritten Singles Match der beiden um die NWA Championship gewinnen zu lassen.

Was Cody wiederum zu Gute kommt, ist seine miserable Bilanz an der Westküste. Nach Titelniederlagen gegen Okada und Kenny würde er hier gleich ein drittes Mal in Folge die Hallendecke begutachten. Und eben das sehe ich noch weniger als eine Regentschaft ohne Titelverteidigung. Dazu weiß ich auch einfach nicht, was es bei New Japan noch für ihn zu tun geben würde, wenn er selbst um einen eher unwichtigen Gurt verliert. Der „American Nightmare“ wird in aller Pracht den bösen Buben spielen, Juice eine methodische Schlacht abverlangen und dann irgendwie gewinnen. Tipp: Cody

Special Tag Match
Kazuchika Okada & Tomohiro Ishii vs. Kenny Omega & Kota Ibushi

Steffen: Sieht wie ein typischer Workrate Main Event aus, um die Fans glücklich auf den Heimweg zu schicken, ist bei den vielen Spannungen innerhalb der Gruppierungen aber so viel mehr. Kenny hat den letzten US-Aufenthalt New Japans mit Blessuren verlassen. Wer kann schon voraussagen, ob es aus den quasi-eigenen Reihen nicht wieder zu einer unnachgiebigen Attacke kommt? Für Kenny zeichnet sich noch immer kein klares Match für King Of Pro Wrestling ab. Warum nicht auf ein IWGP Heavyweight Championship Match verzichten und stattdessen mit Kumpel Kota gegen die Guerrillas antreten? Wäre gewagt von Gedo, aber was soll denn passieren?

Und fangen wir gar nicht erst bei CHAOS an – oder worum es sich bei Okada und Ishii Stand jetzt überhaupt handelt. Wie Goto ist Ishii ein klassischer Chef-Sekundant, der aktuell knallhart umworben werden dürfte. Der „Stone Pitbull“ hat sich in den letzten Jahren als äußerst loyal erwiesen. Doch wem gilt sein Pflichtbewußtsein in just diesem Augenblick? Okada? Gedo? Einer ganz anderen Person? Vergessen wir auch nicht, daß Ishii beim G1 Climax 2016 einen Sieg über den „Rainmaker“ davongetragen und anschließend auf das ihm zustehende Titelmatch verzichtet hat. Ihm selbst ist das bewußt. Erst recht, nachdem er von Jay White an diesen „Makel“ erinnert wurde. Möchte Ishii auf seine alten Tage nicht vielleicht sogar mehr sein als die designierte #2?

Wie Gedo früher am Abend ließe sich Ishii locker besiegen. Doch so richtig sehe ich das nicht. Eher scheint mir der Kampf auf weitere Konflikte bei CHAOS hinauszulaufen. Ich zweifel daran, daß Jay White und Gedo gedankenversunken hinter den Kulissen sitzen bleiben, ohne das nächste Ass im Ärmel zu präsentieren. Und diesmal ist nicht einmal YOSHI-HASHI in Sicht, weil er irgendwo in Japan sitzt und verzweifelt versucht, sich an die letzten 36 Jahre zu erinnern.

Knallt es noch einmal gewaltig? Und was ist mit den bösen Jungs vom Firing Squad? Wer soll die Sause hier gewinnen? Ich weiß es nicht und bin wirklich gespannt, was für ein Mahl uns gezaubert wird. Ibushi schultert Okada … vielleicht? Tipp: Golden☆Lovers

Gerry: Main Event Time! Auf das Match selbst will ich gar nicht großartig eingehen, denn auch wenn es erwartungsgemäß großartig werden wird, stellt es dennoch nur die Grundlage für das viel wichtigere Aftermath dar. Die Zeit ist gekommen, um den „Rainmaker“ endgültig vom Thron zu stoßen. Gedo hat einen neuen Favoriten auserkoren und dieser heißt Jay White. Das werden Okada und Ishii auch entsprechend zu spüren bekommen, denn „Switchblade“ wird ihnen erst das Match kosten und ihnen anschließend auch noch die Ohren langziehen.

Doch er kommt nicht allein, um seine neue Vormachtstellung zu demonstrieren. Er hat seine neuen Freunde von der Firing Squad mitgebracht. Die haben ja bereits vor Wochen Kenny Omega als BULLET CLUB Leader gefeuert und White hat es ihnen gleichgetan, als er Okada attackierte. White und Gedo sind genau die fehlenden Puzzleteile, um dem BULLET CLUB neues Leben einzuhauchen und den Krieg gegen die ELITE und CHAOS auszurufen.

Während die GODs die Tag-Team-Szene im Griff haben, kann White die Jagd auf die IWGP Championship starten. Mit Bad Luck Fale hat man einen soliden Upper Midcarder in seinen Reihen und Ishimori kann in der Junior Division mitmischen. Die Bases wären also besetzt und man hätte auf diese Art auch wieder einen BULLET CLUB, der ausschließlich aus Heels besteht. Diese Show endet mit einer Rede von Jay White und vier gefallenen Superstars zu seinen Füßen. Tipp: Golden☆Lovers

Share:

Author: Kamigoye-gun

1 thought on “NJPW Fighting Spirit Unleashed 2018 (30. September) Preview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.